Der Ava Fruchtbarkeits-Tracker bei mir im Test (Werbung)

Ava Armband an allaboutchrissi

Immer wieder bin ich bei Instagram über das Ava Armband, einen Fruchtbarkeits-Tracker, gestolpert. Besonders interessant fand ich, dass das Armband unter anderem die Hauttemperatur zur Bestimmung der fruchtbaren Phase misst.

Ich habe es somit die letzten Wochen getestet und möchte dir nun hier gerne von meinen Erfahrungen berichten.

Mein erster Eindruck vom Ava Armband

Das Ava Armband wurde mir super schnell zugeschickt und war sehr hochwertig verpackt. Mein Unpacking kannst du dir in meinen Highlights auf Instagram gerne nochmal anschauen. Besonders gut gefallen hat mir die hochwertige Verarbeitung sowie das angenehm weiche Material und die Farbe des Armbandes. Ich bin aber auch ein totaler babyblau-Typ. Du hättest mich in der Jugend mit meinen hellblauen Capri Hosen und bauchfreien Tops sehen sollen. 😊

Ava Armband Dateilaufnahme
Das Ava Armand: hochwertig verarbeitet mit angenehm weichem Armband

Noch einmal kurz, was das Armband überhaupt kann

Doch vielleicht sollte ich dir erst einmal eine kleine Einführung geben, was das Ava Armband überhaupt genau kann. Und zwar misst es sieben physiologische Parameter, wie Hauttemperatur, Ruhepuls und Atemfrequenz, um daraus das fruchtbare Fenster zu erkennen. Hierfür musst du das Armband mindestens vier Stunden in der Nacht tragen. Morgens synchronisierst du das Ava Armband lediglich mit der Ava App auf deinem Smartphone und dir wird anschließend aufgezeigt, ob du dich in der fruchtbaren Phase befindest oder nicht. Es gibt pro Zyklus nur sechs Tage, an denen du schwanger werden kannst, und klinische Tests haben erwiesen, dass Ava fünf davon erkennen kann. Zusätzlich zu deinen fruchtbaren Tagen erfährst du auch etwas über deine Schlafqualität, physiologische Stressfaktoren und deinen Ruhepuls.

Ava Armband und App
Ava App für dein Smartphone zum Ava Armband

Meine Erfahrungen mit dem Ava Fruchtbarkeits-Tracker

Ich habe Anfang April mit dem Beginn eines neuen Zyklus angefangen nachts das Ava Armand zu tragen. Durch das flache Gehäuse und das weiche Armband hat es mich in meinem Schlaf so gar nicht gestört. Ich hatte lediglich, da ich sehr schmale Handgelenke habe, ein bisschen Schwierigkeiten das Armband anzulegen, da es sich schwer durch die Ösen drücken lies. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister.

Morgens habe ich dann die App auf meinem Smartphone aufgerufen und diese mit dem Armband synchronisiert. Anfangs dauerte dies bei mir oft recht lange und ein paar Mal kam es sogar zu Fehlermeldungen und fehlerhaften Daten. Doch der Kundenservice konnte mir schnell helfen. Zum einen habe ich dort erfahren, dass ich während des Synchronisierens bereits das Armband abnehmen und neben das Smartphone legen kann – ich also nicht dafür im Bett verweilen muss. Und was noch viel wichtiger war, es kann wohl beim Download der App mal zu Bugs kommen. Ich habe also die App noch einmal gelöscht sowie neu installiert und anschließend gingen die Synchronisierungen super schnell und es kam zu keinen Fehlermeldungen mehr.

Laut den Informationen von Ava braucht das Ava Armband übrigens bis zu drei Zyklen, um sich perfekt auf deinen Zyklus einzustellen und die fruchtbaren Tage korrekt zu ermitteln. Ich war echt beeindruckt, dass das Ava Armband bei mir bereits im ersten Zyklus bezüglich des Eisprungs lediglich einen Tag von meinen parallel durchgeführten Ovulationstests abweichte.

Das Ava Armband nachts zu tragen erleichtert wirklich die Ermittlung der fruchtbaren Tage und man muss zum Beispiel nicht ständig Ovulationstests kaufen und morgens dran denken, sie auch zu machen. Allerdings sollte man unbedingt dran denken, dass Ava Armband jeden Tag aufzuladen. Leider reicht die Akkuleistung des Armbands maximal für zwei Tage und ich Schussel hatte es leider ein paar Mal vergessen. Zwar braucht das Armband nur zwei Stunden zum Aufladen, doch ich habe es natürlich immer erst kurz vor dem Schlafen gehen gemerkt. Wenn du das Armband aber direkt nach dem Synchronisieren zum Aufladen anschließt, passiert es dir nicht, dass du abends doof dastehst. Und wenn doch, trotz der paar Lücken, hat es mir ja trotzdem recht perfekt meine fruchtbare Phase angezeigt.

Ava Armband getragen
Ava Armband inklusive Anschluss für das mitgelieferte Aufladekabel

Mein Goodie für dich

Wenn du noch Fragen zum Ava Armband hast, stelle mir diese gerne hier in den Kommentaren oder über mein Kontaktformular. Und solltest du nun auch ein Ava Armband haben wollen, so kannst du sogar mit meinem Rabattcode allaboutchrissi20 ganze 20 Euro oder 20 Schweizer Franken sparen. Hier geht es zum Shop: http://avawomen.link/allaboutchrissi

Der Rabattcode kann im Warenkorb eingelöst werden, indem du ihn in das Feld „Rabattcode“ eingibst und den Button „Anwenden“ betätigst. Der Rabattcode gilt vom 23.05.19 – 22.08.19. Nur ein Rabattcode pro Person einlösbar. Nicht mit anderen Rabattcodes kombinierbar. Barauszahlung ausgeschlossen.

Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Ava Armband und ganz viel Erfolg für deinen Kinderwunsch!

Deine Chrissi

Sponsored Content: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der Ava AG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: