Vegan essen auf der Breminale 2019 (Bremen Festival)

Burrito Mexican auf der Breminale 2019

Endlich ist es soweit: Heute ist die Breminale in Bremen gestartet. Das eintrittsfreie Kulturfestival findet von heute (3. Juli) bis Sonntag (07. Juli) auf den Osterdeichwiesen statt. Und neben der Musik gehört ebenso leckeres Essen auf der Beminale zum Programm. Eine Vielzahl an Food Trucks bieten unterschiedlichste Speisen. Stefan und ich haben für euch einmal abgecheckt, was man alles veganes auf der Breminale essen kann.

Avocado Pommes

Wir sind von der Sielwallfähre aus Richtung Domsheide über die Breminale geschlendert und der erste Food Truck der uns ins Auge sprang, bietet verschiedene handgemachte Pommes und darunter zwei vegane Varianten: Avocado Pommes (6 €) und Rosmarin Knobi Pommes (4,50€).

Wir haben uns eine Portion Avocado Pommes geteilt und waren beide hin und weg. Die Pommes waren super lecker und diese Guacamole erst – mein absoluter Favorit des Abends.

Avocado Pommes auf der Breminale 2019
Avocado Pommes für 6 € auf der Breminale 2019

Jackfruit Burger von RockandRoll Food

Nach diesem Traum von Pommes haben wir schräg gegenüber einen mini Burger mit Jackfruit (3 €) von RockandRoll Food probiert. Der mini Burger ist mit Pulled Jackfruit, Avocado, Rotkraut, Salat und Erdnussbutter. Ich bin zwar nicht so der Erdnussbutterfan, aber trotzdem können wir diesen mini Burger absolut empfehlen. Nehm aber am besten direkt das Angebot mit 3 Stück für 8 €, denn der mini Bürger ist in wenige Bissen verschlungen.

Jackfruit Burger auf der Breminale 2019
Jackfruit mini Burger für 3 € auf der Breminale 2019

Falafel von Mallah Falafel

Wir waren echt überrascht und angetan davon, dass ein Food Truck nach dem nächsten ein veganes Angebot hat. So wurden wir schnell wieder fündig und testeten Falafel (5 €) von Mallah Falafel, die gleich zwei Stände auf der Breminale haben. Das Rollo war schön frisch mit unter anderem Petersilie und einer angenehm scharfen Sauce.

Falafel auf der Breminale 2019
Falafel für 5 € auf der Breminale 2019

Samosas von Rishi’s Taste of India

Wir befanden uns im veganen Paradies. Denn unweit vom bisherigen Angebot gab es bei Rishi’s Taste of India gleich vier vegane Angebote: Chana Chapati (Wrap mit würzigen Kichererbsen für 6 €), Aloo Chapati (Wrap mit würzigen Masala Kartoffeln für 6 €), Aloo Chana Chapati (Wrap mit würzigen Masala Kartoffeln und Kichererbsen für 7 €) und fünf Samosas (gefüllte Teigtaschen mit würzigem Gemüse für 5,50 €).

Ich habe mir die fünf Samosas bestellt und Stefan wählte ein Aloo Chana Chapati. Beides schmeckte sehr lecker. Besonders heraus kamen die Masala Kartoffeln. Aber Vorsicht vor der scharfen Sauce. Mir brannte etwas die Zunge, aber es war trotzdem echt lecker. Zudem sättigten beide Portionen schön.

Samosas auf der Breminale 2019
Samosas für 5,50 € und Aloo Chana Chapati für 7 € auf der Breminale 2019

Frittierte Kochbananen

Ein afrikanischer Food Truck bot auf Nachfrage einiges veganes an. Milchprodukte sind in der afrikanischen Küche eher untypisch und alle Speisen konnten ohne Fleisch bestellt werden. Wir entschieden uns für frittierte Kochbananenscheiben herzhaft zubereitet (3 €). Wenn du gebackene Banane beim Asiaten magst, dann probiere bitte auch diesen Traum.

Fritierte Kochbanane auf der Breminale 2019
Fritierte Kochbanane für 3 € auf der Breminale 2019

Burrito Mexican von Vengo

Als wir den Food Truck von Vengo gesichtet hatten, strahlten unsere Gesichter. Wir sind beide absolute Fans vom veganen Restaurant Vengo im Bremer Viertel. Auf der Breminale bietet Vengo ein Curry (4,90 €) und zwei Burritos: Mexican und Arabic (jeweils für 4,90 €).

Stefan wählte einen Burrito Mexican mit Reis, Kidneybohnen, Tomate und Petersilie. Auf die Frage, ob wir ihn scharf wollen, sagte wir: „ein bisschen“. Unsere Empfehlung: Nehmt ihn lieber scharf. Ein Burrito Mexican brauch schon etwas Feuer, damit er nicht zu fad schmeckt.

Burrito Mexican auf der Breminale 2019
Burrito Mexican für 4,90 € auf der Breminale 2019

Weiteres veganes Essen auf der Breminale 2019

Zusätzlich zu dem, was wir probiert haben, gab es noch einiges weiteres an veganen Speisen. Einige Food Trucks bieten ganz klassisch Pommes mit Ketchup an und bei muchos más gibt es Patatas Bravas (fritierte Kartoffeln nach spanischer Art) mit scharfer Sauce für 4 €, die auch richtig toll aussahen.

Zudem gab es auch einen klassischen Kartoffel & Co. Food Truck, wie man ihn auch von Jahrmärkten wie zum Beispiel dem Freimarkt in Bremen kennt. Neben vielen tollen Kartoffelprodukten gibt es hier auch Maiskolben.

Weitere Maiskolben haben wir bei Soul Kitchen für 3 € entdeckt. Zudem gab es dort auch fritiertes Gemüse im Tempura Mantel (5 €) und Süßkartoffelpommes (4,50 €).

Ein spanischer Food Truck bietet Cachangas (frittiertes Gemüse in Gewürzteig für 5 €), Süßkartoffelpommes (4,50 €) und Verduras (Gemüsepfanne für 5 €).

Und was ich morgen direkt probieren muss: Frische Bio-Nudeltaschen mit Tomate, Paprika und Petersilie angebraten in Basilikum/Knoblauch-Peperoni-Pesto und abgelöscht mit Tomatensauce (8,90 €).

Sicher haben wir bei dem riesigen Angebot an Food Trucks noch einige vegane Leckereinen übersehen. Sollten wir die Tage noch etwas entdecken, ergänze ich dies selbstverständlich. Und wenn du was entdeckst, schreib mir gerne einen Kommentar oder einen Nachricht über mein Kontaktformular.

Übrigens, was uns auch richtig gut gefallen hat, dass alle Food Trucks kein Plastikgeschier und -besteck verwenden. Daumen hoch, Bremen und Breminale.

Wenn dir solche regioanalen Beiträge gefallen, lass mich dies unbedingt wissen, dann erstelle ich gerne in Zukunft mehr davon.

Deine Chrissi

4 Idee über “Vegan essen auf der Breminale 2019 (Bremen Festival)

  1. Angela sagt:

    Wow, wow viel könnt ihr beide denn bitte essen? 😳
    Mich stört an diesem Beitrag ja nur eine Sache, und zwar, dass ich jetzt voll Appetit habe…

    Danke für den Einblick. Und da Bremen ja direkt um die Ecke liegt, würde ich mich über weitere regionale Artikel freuen. Vielleicht kommst du ja auch mal nach Oldenburg zum Essen und berichtest darüber 🤗

    • Chrissi sagt:

      Danke dir für deine Worte, Angela. Wir hatten beide großen Hunger und Lust uns durchzuprobieren.
      Und nach Oldenburg könnte ich in der Tat mal kommen. Es gibt ja auch in Oldenburg tolle Events. Lg Chrissi

  2. Jasmin sagt:

    Das Plastikgeschirr-Verbot war eine Auflage der Veranstalter.
    Anders bekommt man die Foodtrucks nicht dazu, auf Plastik zu verzichten.
    Leider schlägt sich das auch beim Preis nieder, denn Abwaschen ist teuerer als Plastik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: